George R.R. Martin äußert sich zu Kritik an Staffel 8

George R.R. Martin äußert sich zu Kritik an Staffel 8

Juli 4, 2019 0 Von Henri Briese

Unendliche Spannung

Viele Jahre lang mussten die Fans der Erfolgsserie Game of Thrones darauf warten, dass die Geschichte ihr langersehntes Finale erreichte. Dabei war immer die Frage, welche Intrigen uns als nächstes erwischen, welche heißgeliebte Figur ins Gras beißen wird und natürlich, wer am Ende den Eisernen Thron besteigt. Die Antworten auf all dies Woche für Woche in hochspannenden Episoden des Fantasy-Epos herauszufinden war jedes Mal aufs Neue ein Wechselbad der Gefühle, aber auch ein Highlight.

Verantwortlich dafür war nicht zuletzt das enorm hohe Budget, mit dem die Produzenten arbeiten durften. Extraordinär hohe Summen, die in dem Serien-Business ihres gleichen suchten. Das sorgte natürlich für tolle Schauspieler aufwendige CGI-Effekte, herausragende Kulissen und großartige Kostüme. Die Serie wurde zigfach ausgezeichnet. Selten wurde beim Serienportal IMDb die Höchstwertung so oft vergeben wie bei Game of Thrones. Jede Premiere wurde auf Social-Media Plattformen in höchstem Maße zelebriert.

Auch in der finalen Staffel sparten die Regisseure nicht an Budget, zumindest was die Kulisse anging.

Das Beste kommt nicht zum Schluss

Auf der Zielgeraden verließ die Serie dann all ihr Glanz und ihr Ruhm auf einen Schlag. Zumindest wenn man der Kritik im Internet glauben möchte. Zahlreiche Zuschauer beschwerten sich darüber, dass der Rest der Staffel unnötig zusammengepresst wurde. Ihrer Meinung nach hätte es zehn Folgen, wenn nicht sogar eine zusätzliche Staffel geben sollen. Denn viele Story-Fragen seien nicht geklärt worden.

Während entscheidende Verstrickungen nicht aufgelöst worden seien, wären irrelevante Dinge zu stark beleuchtet worden. Die Kritik lässt sich beziffern – Eine Petition für einen Neudreh der achten Staffel hat inzwischen 1,66 Millionen Unterstützer gesammelt und die letzten Folgen der Serie heimsten bei IMDb die mit Abstand schlechtesten Wertungen der GoT-Historie ein. Doch wie reagiert der Schöpfer des riesigen Universums auf diese Kritik? – Ist er der selben Meinung oder eher erzürnt über die vielen Hass-Botschaften? In einem Podcast äußerte sich der Autor vor Kurzem gegenüber der enttäuschten Fans.

“Das Internet ist auf eine Weise toxisch, wie es die alte Fanzine-Kultur und die Fangemeinden – Comicfans, Science-Fiction-Fans – zu jener Zeit nicht waren. Es gab Meinungsverschiedenheiten. Es gab Feindschaften. Aber nichts wie der Wahnsinn, den man im Internet sieht.”

Beitragsbildrechte: HBO, George R.R. Martin